Florenz – Impressionen

HEILIGKEIT – VERBINDUNG – LIEBE – ZEITLOS – RAUM – BEWAHRUNG – ERNEUERUNG – NACHRICHT – STRAHLEN – LEBEN – NATÜRLICHKEIT – WAHRHEIT – BERÜHRUNG

Den Besuch der Uffizien kann ich nur empfehlen – in meiner Erfahrung ist es besser kein Ticket vorab zu kaufen (zumindest im Dezember). Die Warteschlange ist wesentlich kürzer als die mit bereits gekauftem Ticket. Ich war überraschend schnell drin und hab mich sehr darüber gefreut.

Überwältigend die Fülle, die Weite. Besonders magisch angezogen fühlte ich mich von der sakralen Kunst. Die Heiligenscheine haben eine unglaubliche Ausstrahlungskraft, was u.a. der Verwendung von Gold zu verdanken ist. Ornamente unterschiedlichster Art sind integriert und bezaubern das Auge, das Herz, berühren und gehen in Resonanz mit dem Betrachter – in Vielfalt und starker Kraft.

Was mir auffällt ist, dass der Besucher der Uffizien sich zu wenig oder gar keine Zeit mehr nimmt, in den direkten Kontakt mit dem Bild zu gehen, wirklich zu sehen – zu spüren, in sich zu lauschen. Vielmehr ist es einem Kunstkonsum gewichen, der bestens strukturiert ist und so viele Menschen in kurzer Zeit durchschleust. „Normal“ ist: der Besucher sieht das Bild, zückt sein Smartphone probiert und macht ein paar Aufnahmen, prüft am Handy und geht weiter. Der Moment der Präsenz des Kontaktes – des wahren Kontaktes – geht verloren. Was ich in diesem Zusammenhang beobachtet habe ist, dass sich mit dieser „Technik“ die energetische Wirkung der Bilder schneller wieder auflädt, nicht berührt oder angezapft wird und in einer Stärke zur Verfügung steht, die es ermöglicht, direkt einzutauchen. So kann das eigene System umweglos und schnell profitieren, in Vibration geraten – in der Präsenz des Momentes sein.

Immer wieder Engel (wohl jeder von uns hat einen davon), und immer wieder Flügel (wir sollten sie öfter benutzen. Aktivier deine Flügel!). Alles wiederholend in Verbindung mit der weißen Lilie, die schon seit Jahrhunderten für Reinheit und Unschuld, Anmut, Licht und Heiligkeit steht. Die vollkommene Liebe zwischen Gott und den Menschen wird durch sie symbolisiert. Andererseits entspricht die Lilienblüte dem Hexagramm. Die sich dabei einander durchdringenden Dreiecke stehen in vielen Kulturen für sich einander verbindende Gegensätzen zu einer großem harmonischen Einheit. So finden wir dieses Symbol z.B. im Tantra als Vereinigung der Geschlechter von Gott Shiva (aufstehendes Dreieck – Lingam, männlich) und Göttin Kali (umgedrehtes Dreieck – Yoni, weiblich). Gemeint ist damit das Zusammenkommen männlicher und weiblicher Energien.

Wie gebannt hielt ich mich sehr lang in den Räumen auf in denen Sandro Botticellis Werke ausgestellt sind. Ein verführerischerer Zauber entspringt jedem Bild, vermischt mit der Klarheit eines hingebungsvollen sanften Ausdruckes.

Neben der Kunst bietet Florenz ein breites Feld an Yogastunden. Entschieden habe ich für mich eine Iyengar- Yoga Stunde.  Eine gute Entscheidung – genaues ,exaktes Üben nach Kunst, Kultur und Kommunikation sind phantastisch – und für mich als Yogalehrender obendrein bereichernd, Stunden in anderen Städten und Ländern zu erleben.

Daneben ist auch Bewegung in der 5-Rhythmen Szene zu beobachten – ein herzliches Danke an Olivia Palmer. Es war leicht sich hineinzutanzen in Sprache, Ort , Zeit und Raum.

Folgend den Rhythmen: FLOWING – STACCATO – CHAOS – LYRIK – STILLNESS

Dieser Arbeit gibt es nichts hinzuzufügen: hingehen, dortbleiben, mit allen Sinnen wahrnehmen und passieren lassen, was nicht zu vermeiden ist. Berührt Sein. Respekt haben auch vor dem Riss.

Interessant, dass bereits 2 Künstler vorab diesen Marmorblock bearbeiten wollten, aber rasch aufgaben. Und Michalangelo David bereits als enthalten gesehen hat. Es gab für ihn keine Frage, sodass er 2 Jahre lang das Überflüssige abtrug und den unvergleichlichen David freilegte, den wir heute in Dankbarkeit und Achtung diesem Meister gegenüber betrachten dürfen.

Und sonst: überall Details, die es zu erkennen galt, wahrzunehmen, zu betrachten und sich diesem Genuss hinzugeben.

Neben Kunst und Stadt und Kultur viele wertvolle menschliche Begegnungen.

Danke an Thao, Gabriel, Martina, Olivia, Claudia, Cosimo, Alexandra

Zeit zu teilen,
Leben zu leben,
zu Tanzen,
Inspirationen auszutauschen.

Auf Wiedersehen Florenz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top