Jakobsweg – Dankbarkeit

Am frühen Morgen Aufbruch gen Westen – das Klösterle in Kronburg zurücklassend. Dank an Schwester Barbara, nicht nur für die Beigabe zu meinem veganem Frühstück für unterwegs. Mit Leichtigkeit (das Motto meines Zimmers) weiter gehen und auf dem Sonnenplateau froh sein um jede Wolke – bezaubernde Ausblicke einer nach dem anderen. Und es ging bergauf und bergab nicht immer im Wechsel – Geduld üben. Durchatmen. Hunger entwickeln und widerstehen, eventuell 30 Minuten umsonst steil hinunter gehen um dann oben den Weg fortsetzen. Die Fülle an Himbeere und Walderdbeeren genießen. Durchqueren von Stanz, ein Zwetschgen-Paradies – und – bei 150 Haushalten wird in 64 destilliert. Dafür gibt es keinen Bäcker, keine Lebensmittel – andere Prioritäten. Ein paar Impressionen von heute:

Veganes Powermüsli besteht bei mir pro Portion aus:

  • 1-2 EL Haferflocken (selbst geflockt am besten)
  • 1 EL Rosinen (2017 Ernte aus dem Garten)
  • 1 EL europäische Mandeln
  • 1 TL Kokoschips
  • 1 TL Cia-Samen
  • 1/2 TL Hanfsamen
  • 1 Kapsel Kardamon (frisch gemörsert)

Für Wanderungen bereite ich die trockene Mischung für die entsprechende Anzahl der Tage vor. Wenn möglich bereite ich es täglich mit heißem Wasser zu und gebe Obst wenn vorhanden dazu. Hält sich ca. 10 Tage.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to top