(Fast) Alles auf Meereshöhe – Argentario

Doch ehe es dazu kam, ergab sich aus dem einfachen Grunde einer massiven Müdigkeit die spontane Idee, eine Nacht in Siena zu verbringen. Eine historische Stadt mitten in der Toskana, so wie ich sie gern mag und ich war schon lang – sehr lang – nicht mehr da. Gesagt getan, Hotel gebucht (was dann leider doch seine Türen nicht mehr für mich öffnete), so blieb mir eine kurze Nacht im Auto und eine wunderschöne Wanderung in die Stadt 5.30 Uhr morgens – neben der Stille, dem Dom, dem zentralen Platz, faszinierten mich sofort die Skulpturen von Andrea Roggi.

Die Ausstellung Earth& Heaven ist noch bis zum 15.6. in der historischen Altstadt zu besuchen, anzuschauen, anzufassen, zu bewundern und zu bestaunen. Genial!

Doch dann ging es weiter bis zum Meer, und alles kam zur Ruhe. Bodennah. Das Leben auf einen kleinen Raum reduzieren, in dem man dazu noch fast immer barfüssig unterwegs ist. Alles trägt dich – das Meer, du schläfst auf dem Wurzelwerk und unter den Kronen der mächtigen Pinienbäume, die wie eine gemeinsame Masse miteinander wirken. Sie spenden Schatten, schützen vor Winden und leichte Regenfälle bemerkt man nicht einmal. Wobei, Regen gabs nur ein wenig bei der Abreise. Sonst Sommer pur.

Der Einstieg dieses Retreates war ein sogenannter Supermond und in dem Fall ein Blumenmond. Der Mond ist der Erde im Mai am nächsten und die Fläche der dann sichtbaren Mondscheibe ist größer als normal und strahlt heller.

Ein Tagesrhythmus bestimmt durch den Auf- und Untergang der Sonne, angereichert mit langen Spaziergängen entlang des Strandes, vertiefender detaillierter Hatha-Yoga Praxis (Herzlichen Dank an Pankaj Sharma) unter den Pinien und Meditationen am Strand im Flow dessen mitgehen, was gerade zu tun ist. Vertiefen herausfinden und Zusammenhänge neu verstehen – jeden Tag- auf anderen Ebenen.

Daneben das ganz normale italienische Flair dieses Platzes geniessen, die Menschen die zum Teil schon viele Jahre kenne, zumeist nonverbal – sich gut verstehen.

Staunen, Lieben, Zeichnen, Schreiben, Lesen (Zen-Buddhismus und Psychoanalyse von E. Fromm, Daisetz Teitaro Suzuki, Richard de Martino), Sit ZEN – LEBEN einfach! Mach`s einfach!

Verwandle dein tägliches Leben in ein Kunstwerk! Das klingt provozierend? Das soll`s auch!

“Die Geburt ist nicht ein augenblickliches Ereignis, sondern ein dauernder Vorgang. Das Ziel des Lebens ist es, ganz geboren zu werden, und seine Tragödie, dass die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind.

Zu leben bedeutet, jede Minute geboren zu werden. Der Tod tritt ein, wenn die Geburt aufhört.”

Erich From (Zen-Buddhismus und Psychoanalyse)

Auch fand ich eine mich ansprechende Definition von Gesundheit: „Diese gibt es nur in dem Maße, als man offen, aufnahmefähig, empfindsam, wach und leer (Anmerkung: Dabei ist die Leere im Zen gemeint) ist.“ Weiter schreibt Fromm: „Gesundheit bedeutet affektiv mit den Menschen und der Natur völlig verbunden zu sein, […] sich mit allem Existierenden eins zu fühlen und doch mich als als die separate Ganzheit … zu erleben.“

“Das Leben birgt viele Umwege in sich. Die Kunst besteht darin, dabei die Landschaft zu bewundern.”

Zen-Weisheit

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top